Neuigkeiten

 

 

schwarzweiss 144 k

 

SW-Filme ausmessen mit dem Spotmeter

- Probieren geht über Studieren -

- Beitrag in der SCHWARZWEISS Nr. 144 (Okt./Nov. 2021) -

Dr. Otto Beyer
Die Schwarzweiß-Fotografie mit Film hat wieder viele neue Freunde gefunden. Diese Art der Fotografie hat ihren besonderen Reiz und begeistert junge Menschen immer wieder von Neuem. Gerade am Anfang steigt die Spannung mit jedem weiteren Film an und man entwickelt langsam ein Gefühl dafür, was gut wird. Wenn man dann anfängt die Arbeitsergebnisse mit Gleichgesinnten zu vergleichen, entsteht schnell der Wunsch, die eigenen Bildergebnisse zu verbessern. Da bietet sich das systematische Eintesten von Belichtung und Filmentwicklung durch Ausmessen von Testbelichtungen garadezu an. 

Wenn man hybrid arbeitet ist das einfache Bestimmen der Dichte der aufgenommenen Testnegative in der Dunkelkammer mit Vergrößerer und Laborbelichtungsmesser nicht mehr möglich. Gerade wenn man mit einer preiswerten analogen Kameraausrüstung einen Einstieg gefunden hat sprengt ein zuverlässiges, modernes Densitometer meist das Budget. Ein Ausmessen mit einem Spotmeter kann dann eine Alternative sein. Diese Möglichkeit mit ihren Grenzen wird hier untersucht.

Den Artikel finden Sie >>HIER<<

 

 

 

 

-

Workshop „Film Noir“ -  Retro Analog-Fotografie

SilvergrainClassics
Film Noir – Die faszinierende Ästhetik der Düsternis

Wochenend-Workshop mit den Dozenten Marwan El-Mozayen und Dr. Otto Beyer in Bad Nauheim am 22. & 23. August 2020

Im Analogfotografie-Workshop “Film Noir“ zeigen wir Wege und Techniken, um die typischen Elemente des "Film Noir"-Genres auf klassischem Schwarzweiß-Filmmaterial einzufangen. Als professionelles Modell ist "Rina Bambina" dabei, die auf dieses Genre spezialisiert ist. Anschließend werden die Aufnahmen als Fine-Art-Print (Splitgrade-Printing) im Fotolabor oder mittels eines Scans im Hybrid-Verfahren zu Papier gebracht.

Tag 1: Theorie der Film Noir Fotografie und Praktische Umsetzung der Film Noir Bildidee im Studio

Tag 2: Filmentwicklung und Print mit Dr. Otto Beyer 

Es ist darüber hinaus auch möglich, nur den ersten Tag bzw. nur den zweiten Tag des Workshops einzeln zu buchen. 

Hier weitere Infos und Buchung >> Bad Nauheim 22. & 23. August 2020 <<

 

 

 

11.faf 2020


Guten Tag liebe Freunde der analogen Fotografie,


Ihr werdet es befürchtet haben, für das diesjährige faf gibt es eine Absage.
Die Auflagen sind einfach zu hoch, der Spaß würde dabei auf der Strecke bleiben.
Die Stadt Paderborn hat heftige Auflagen, die wir umsetzen müssten.

Schade, wir müssen aufs nächste Jahr hoffen.

Aber keine Regel ohne Ausnahme, wir werden um den 3. Oktober herum natürlich nicht untätig sein.
Es wird ein ganz kleines Treffen geben, nach jetzigem Stand müssen wir uns in Zehnergruppen aufteilen, das kann sich aber noch ändern.
Eventuell Exkursionen, oder etwas ähnliches. Die Planung können wir erst konkretisieren wenn die Coronaverordnung NRW für Oktober steht.
Auch ein Grillabend wäre möglich, oder ein Restaurantbesuch, wir müssen dann sehen was möglich ist.
Workshops, wenn überhaupt nur unter freiem Himmel.

Eure Ideen sind willkommen!

Grüße vom Orga Team
Klaus Glahe (1. Vorsitzender)
https://www.fineartforum.eu/
 
 

 

 


Tages-Workshop!

Eintesten der Filmentwicklung / Zonensystem
in Zusammenarbeit mit Silvergrain Classics (vormals PhotoKlassik Akademie)

SilvergrainClassics
Workshop mit dem Dozenten Dr. Otto Beyer
Der Workshop richtet sich an Fotografen, die in Schwarz-Weiß arbeiten, den Filmentwicklungsprozeß im Kleinbild, Mittelformat oder Großformat kennen und jetzt ihre Ergebnisse systematisch verbessern möchten. Während des Workshops können die nötigten Aufnahmen auch mit der eigenen Kamera gemacht werden. Ansonsten werden die nötigen Testaufnahmen mit zur Verfügung gestellten Kameras aufgenommen.

06.06.2020 und 27.06.2020
-

 

 

127 Schwarzweiss 
Das Beste aus zwei Welten – Eine Synthese
- Kleine Einführung in das Digitalisieren von Großformat-Negativen -
- Beitrag in der SCHWARZWEISS Nr. 134 (Feb./März 2020) -
Dr. Otto Beyer

Inzwischen sind die Einstiegshürden in die Großformatfotografie so niedrig geworden, dass bei vielen die Versuchung groß ist, dieses Medium auszuprobieren. Gerade das Format 4x5" bietet sich hier an, da zum einen Aufwand und Kosten moderat sind. Zum anderen eröffnet gerade die Arbeit mit einer verstellbaren Kamera faszinierende und ganz neue Möglichkeiten und kann damit den Kick für eine gesteigerte Kreativität liefern. Aber selbst, wenn man die Möglichkeit hat, in einer stationären Dunkelkammer zu arbeiten, gibt es immer wieder die Notwendigkeit, ein digitales Bild von ausgewählten Aufnahmen zur Verfügung zu haben.

Der Beitrag ist online >>Hier<<

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.